Bahncard 25 – die 3.

Ich hatte heute nix zu tun, also hab ich der Bahn mal eine E-Mail geschrieben:

Sehr geehrte Damen und Herren,

o.g. Bahncard (gültig v. 01.05.2009-30.04.2010) habe ich am 24.04.2009, also noch VOR dem ersten Geltungstag gegen eine Bahncard 50 eingetauscht. Die Bahncard 50 (Nr. 7081 xxxx xxxx xxxx) habe ich direkt am Schalter im Reisezentrum Nürnberg bezahlt. Weiterhin hat Ihre Kollegin vor Ort das Formular „Antrag auf Erstattung des Restwertes der Bahncard“ ausgefüllt und mir zu Vervollständigung meiner Bankverbindung und zur Unterschrift ausgehändigt.

Dieses Formular habe ich anschließend zusammen mit meiner Bahncard 25 Vollständig ausgefüllt an die Dame zurück gegeben.
Diese hat anschließend meine Vorläufige Bahncard 50 auf das Formular draufkopiert und die Original-Bahncard 25 mit 2 Heftklammern daran befestigt. Zum Abschluß hat sie mir eine Kopie davon ausgehändigt. Die Erstattung hat sie mir innerhalb von 4-6 Wochen zugesagt. Bis heute habe ich jedoch noch keinen Cent erhalten.

Chronologie Ihrer Unfähigkeit:

22.04.2009:
Lastschrift über 57,00 € für die Bahncard 25 (ab 01.05.09 gültig)

24.04.2009:
Umtausch gegen Bahncard 50 mit Erstattungsantrag für Bahncard 25

07.10.2009:
Freundliche Nachfrage nach meiner Rückerstattung im Reisezentrum Stuttgart.
Die Kollegin dort hat direkt mit dem Bahncard-Serice telefoniert. Hier wurde mir schnellstmögliche Bearbeitung zugesichert.

30.10.2009:
Freundliche Nachfrage im Reisezentrum Nürnberg. Der Kollege dort, der mit dem Bahncard-Service telefoniert hat, teilt mir mit, dass sich die Kollegin an mich erinnert, und sie den Vorgang nun zur Bearbeitung weiter gibt

10.11.2009:
Posteingang mit einer Kündigungsbestätigung für eine nicht näher bezeichnete Bahncard mit Datum v. 06.11.2009

Bis heute ist die Erstattung der 57,00 € nicht auf meinem Konto eingegangen. Hiermit setze ich Ihnen eine Frist bis zum 20.11.2009 um

1. endlich die Bahncard zu erstatten
2. mir eine ausführliche Stellungnahme zukommen zu lassen, warum sie sich von mir so lange ein Zinsloses Darlehen ergaunert haben

Sollte die Frist durch Untätigkeit Ihrerseits verstreichen, entziehe ich Ihnen ab 21.11.2009 die Einzugserlaubnis für mein Konto.
Entschuldigen Sie bitte die Knappe frist, aber sie hatten über 1 halbes Jahr Zeit!

Hochachtungsvoll

Stefan Heid

Ich glaub zwar nicht dran, dass die das schaffen, aber ein Versuch ist es wert.

Update: Hier gehts weiter mit Teil 4.