T5F an den Vorstand einer Telefonmafia-Firma

Heute hab ich mal, nach dem bis jetzt keine Reaktion kam, einen minimal abgewandelten TFFFFF an den Vorstand einer der Telefonmafiosis geschickt:

Sehr geehrter …,

am 03.06.2009 um 08:32 wurde ich von einer Ihrer Mitarbeiterinnen unter der Rufnummer … angerufen. Im Display wurde die Rufnummer 03931-7030xx übermittelt.
Ihre Mitarbeiterin wollte mir einen Stromanbietervertrag verkaufen. Auf meine Frage hin, woher sie die Telefonnummer hat, wich sie aus,
und teilte mir lediglich mit, das alles Rechtens sei. Daraufhin habe ich sie aufgefordert, an die bei der Telefonnummer gespeicherten Adresse
eine Auskunft gem. Bundesdatenschutzgesetz (BSDG) zu schicken. Hierfür habe ich ihr eine Frist von 14 Tagen gesetzt. Diese ist mittlerweile verstrichen.

Da ich davon ausgehe, dass die Einhaltung des BSDG für Sie eine selbstverständlichkeit darstelt, fordere ich Sie hiermit auf:

1. Sie haben uns gegenüber unverzüglich offenzulegen, welche Daten außer den oben aufgeführten Adressen Sie über unsere durch die o.g. Telefonnummer identifizierte Personen gespeichert haben, und aus welchen Quellen sämtliche uns betreffenden Daten stammen.
§ 6 Abs. 2, § 28 Abs. 4, § 34 Abs. 1-3 BDSG

2. Sie haben den Verwendungszweck sämtlicher uns betreffenden Daten ebenfalls unverzüglich uns gegenüber offenzulegen.
§ 34 Abs. 1, § 43 Abs. 3 BDSG

3. Sie haben *sämtliche* unsere Person/unsere Adressen betreffenden Daten unverzüglich zu sperren und uns diese Sperrung zu bestätigen.
§ 28 Abs. 4, § 30 Abs. 3, § 43 Abs. 3, ferner § 4 Abs. 1 BDSG

4. Wir untersage Ihnen jedwede zukünftige Speicherung uns  bzw. unsere Adressen betreffenden Daten ohne unsere vorherige ausdrückliche schriftliche Genehmigung.
§ 28 Abs. 4, § 4 Abs. 1,2 BDSG

5. Wir untersagen Ihnen die Übermittlung dieser Daten an Dritte. Für bereits an Dritte übermittelte Daten fordern wir eine unverzügliche Sperrung.
§ 6 Abs. 2, § 28 Abs. 4 BDSG

6. Ich setze Ihnen zur Erfüllung dieser Forderung eine Frist *bis einschliesslich Mitwoch, den 8.7.2009 * (zwei Wochen beginnend mit dem Datum dieses Schreibens).

7. Für die aus diesem Schreiben resultierende, selbstverständlich ausdrücklich erwünschte Kommunikation benutzen Sie bitte ausschließlich unsere Adresse /


Bitte haben Sie Verständnis dafür daß wir, sollten Sie dieses Schreiben ignorieren, uns gezwungen sehen, den zuständigen Landesdatenschutzbeauftragten zu informieren. Weitere rechtliche Schritte behalten wir uns vor.
§38 Abs. 4, § 43 Abs. 3

Hochatungsvoll

Mal gespannt, ob jetzt eine Antwort kommt.